Die Geschichte unseres Waldkindergartens

Im Jahr 2002 fand sich eine Gruppe von engagierten Eltern zusammen, mit dem Ziel der Gründung eines Waldkindergartens in Jettingen. Daraufhin wurde 2003 der Verein „Waldkindergarten Jettingen e.V.“ gegründet. (Vorsitzende Ulrike Alber, Stellvertreterin Anka Hirth) Ein Bauwagen wurde organisiert, kindertauglich umgebaut und diente zukünftig als Rückzugsort der „Waldameisen“. Als fester Standort wurde der gemeindeeigene Badwald gewählt – hier war eine gute Erreichbarkeit, ein abwechslungsreicher und weitläufiger Wald und ein motivierter Förster ausschlaggebend. 

Da es aus strukturellen und finanziellen Gründen zunächst nicht möglich war, den angestrebten Betrieb eines kompletten Waldkindergartens umzusetzen, organisiert der Verein ab 2003 einen Waldtag pro Woche für 20 Kinder aus den verschiedenen Jettinger Kindergärten, sowie mehrere Waldwochen im Jahr.

Zu diesem Zweck hatte der Verein 2 Erzieherinnen und 1 Aushilfskraft angestellt. Finanziert wurde dies durch Aktionen der Eltern wie z.B. Organisation zweier Flohmärkte pro Jahr, Verkauf von Selbstgebasteltem auf dem Jettinger Weihnachtsmarkt und ähnliches! 

Mitte 2007 machte der Verein nochmals einen Vorstoß, im Hinblick auf die Einrichtung eines Vollzeit-Waldkindergartens. Nach „intensiver Überzeugungsarbeit “ des Vorstands, der Erzieherinnen und der Eltern stimmte der Gemeinderat im November 2007 zu und der Waldkindergarten wurde in die Bedarfsplanung der Gemeinde aufgenommen. Zur  Begründung: man hätte in der Vergangenheit gesehen, dass der Waldkindergarten ein anderes Konzept hätte als die anderen Kindergärten in der Gemeinde. Des Weiteren hat man sich vom Engagement der Mitglieder überzeugen können, so dass man davon ausgehen konnte, dass der Waldkindergarten keine launige Idee einiger Eltern war, sondern sich wirklich etabliert hätte! So konnte der Vollzeitbetrieb des Waldkindergartens zum 01. Mai 2008 aufgenommen werden. 

Der Waldkindergarten hatte regen Zulauf, es gab eine Warteliste für die Kinder, die nicht direkt aufgenommen werden konnten. Aus Platzgründen wurde noch ein zweiter Bauwagen als „Materiallager“ angeschafft. Leider setzten das Alter und die Witterung unserem Bauwagen stark zu.

Im Sommer 2010 konnte durch einen gemeinschaftliche Kraftakt und Dank der Unterstützung der Eltern, der Gemeinde und zahlreicher Sponsoren der altersschwache Bauwagen durch eine Schutzhütte ersetzt werden. Dadurch und durch Aufstockung des Personals war es möglich, eine Kleinkindgruppe mit bis zu 8 Kindern einzurichten sowie das Aufnahmeverfahren zu optimieren (Warteliste entfällt, Aufnahmekriterien überarbeitet, Stichtag der Aufnahme nicht wie bisher nach den Sommerferien, sondern am 3. Geburtstag der Kinder). 

Im gleichen Jahr wurde eine „Wanderfalken“-Gruppe gegründet, da viele ehemalige Waldameisen oder auch Geschwisterkinder weiterhin den Kontakt halten wollten und die Zeit im Wald immer noch sehr genießen! Die Gruppe trifft sich einmal im Monat. 

Von Beginn an hat sich der Verein aktiv am Leben der Gemeinde Jettingen beteiligt. So z.B. beim Jettinger Sommerferienprogramm mit mehreren Veranstaltungen oder in Form von (Jahreszeiten-) Festen (z.B. Osterfest, Maifest, Tag der offenen Tür …), die der gesamten interessierten Bevölkerung offen stehen.

Der Verein hat Stand 2012 ca. 40 Mitglieder. Der Kindergartenbetrieb wird finanziert über Mitgliedsbeiträge, Kindergartenbeiträge, Zuschüsse der Gemeinde (bei allen Kindergärten in Jettingen in gleicher Höhe!), Gelder aus Vereinsaktivitäten und Fördermitgliedschaften. Die Beiträge der Eltern richten sich nach den allgemeinen Beiträgen der Jettinger Kindergärten. Die Integration in der Gemeinde ist vorbildlich!

Um den Betrieb finanziell und organisatorisch aufrecht zu erhalten wird von den Eltern und der Vorstandschaft ein hohes Maß an ehrenamtlicher Tätigkeit gefordert. Gerade bei der Organisation von Festen und Flohmärkten (die auch maßgeblich zur Finanzierung beitragen) werde immer viele Helfer und „Kuchenbäcker“ benötigt.


Aktueller Vorstand